Top-Scorer, Serienschütze, Jubilar...

Kurzpässe am Freitag
32 Tore und 26 Assist lieferte Max Kruse in seinen 84 Bundesliga-Spielen für Werder bisher (Foto: nordphoto).
Kurzpässe
Freitag, 03.05.2019 / 12:18 Uhr

+++ Formstarker Kruse vor Jubiläum: Max Kruse steht vor seinem 250. Bundesliga-Spiel als Profi. 84 davon absolvierte er im Werder-Trikot, mit Nummer 85 könnte er am Samstag gegen Borussia Dortmund das Jubiläum feiern. Für keinen anderen Klub machte er mehr Spiele als für Werder (Mönchengladbach 66, SC Freiburg 34, St. Pauli 33, VfL Wolfsburg 32). Und der Kapitän ist in der Rückrunde nach wie vor in Top-Form. Seine 13 Torbeteiligungen (sieben Tore, sechs Assists) seit dem Jahreswechsel werden nur vom Ex-Bremer Ishak Belfodil (14 Scorer-Punkte) getoppt. Kruse war an zwölf der letzten 16 Bremer Bundesliga-Toren direkt beteiligt. Nur Robert Lewandowski war in dieser-Spielzeit an mehr Torschüssen direkt beteiligt (172) als Kruse (169). Und noch dazu verwandelte er in Düsseldorf den 14. Elfmeter seiner Bundesliga-Karriere. Eine bessere 100-Prozent-Quote können nur Hans-Joachim Abel (16 von 16) und Ludwig Nolden (15 von 15) vorweisen.+++

+++ Kohfeldt, ein Bewunderer: Der Cheftrainer hat vor der Partie gegen den Tabellenzweiten aus Dortmund seine Begeisterung für das Team von Lucien Favre zum Ausdruck gebracht. Besonders hob er dabei Kapitän Marco Reus hervor, der gesperrt fehlen wird. "Ich bewundere ihn und seine Spielweise. Das habe ich schon vielfach betont. Er ist ein zentraler und entscheidender Spieler für den BVB“, so der grün-weiße Coach. Glück für Werder, dass der Nationalspieler, aufgrund einer Roten Karte aus dem Revierderby, am Samstagabend nicht spielt. Dennoch weiß Kohfeldt: „Dortmund hat sehr viele andere sehr starke Spieler. Ein Götze oder ein Guerreiro, zwei ganz feine Fußballer, können diese Rolle ausfüllen. Sie werden ihr Basissystem um Nuancen verändern und an uns anpassen. Das ist schon beeindruckend!“ +++

+++ Bausa in Bremen: Geboren ist er in Saarbrücken, sein Herz schlägt dennoch schon seit frühster Jugend für Werder: Bausa. Am Samstag kommentiert der Deutschrapper Werders Heimspiel im Amazon Music Gastspiel live. Schon ein paar Tage zuvor war der erste deutsche Rapper, der mit der Single „Was du Liebe nennst“ Diamant-Status erreichte, in der Hansestadt – um sich mit Kumpel Marco Friedl zu treffen und ein Interview mit dem Österreicher sowie Maximilian Eggestein zu führen. +++

+++ Sonderlob für Friedl: „Marco trainiert sehr gut. Er beherrscht ein extrem gutes Passspiel mit einer guten Schärfe. Er hat den Mut in die gefährlichen Räume zu spielen“, erklärt Florian Kohfeldt vor dem Dortmund-Spiel. Der grün-weiße Youngster wird am kommenden Wochenende den gesperrten Niklas Moisander vertreten. Als Grund für diese Entscheidung führt der Cheftrainer unter anderem die Leistungen in Leverkusen sowie auf Schalke im Pokal an. Diese seien „hervorragend, reif und solide“ gewesen. Damit der Abwehrspieler seine Entwicklung bei Werder weitergehen kann, möchte Frank Baumann den jungen Österreicher fest verpflichten. „Wir sind in guten Gesprächen mit Bayern München und natürlich auch mit Marco. Er möchte gerne bleiben, da er sich hier im Umfeld sehr wohl fühlt“, so der Geschäftsführer (siehe Extrameldung). +++

+++ Wiedersehen ohne Abschied: Zweimal hat Ex-Werderaner Thomas Delaney in dieser Saison schon gegen den SVW gespielt. Am Samstag kehrt der Däne erstmals ins Weser-Stadion zurück. Eine offizielle Verabschiedung im Rahmen des Stadionprogramms wird es nicht geben, wie Frank Baumann im Vorfeld klarmachte. „Das hat nichts mit mangelnder Wertschätzung zu tun, das passt knapp ein Jahr, nachdem er uns verlassen hat, einfach nicht mehr“, sagt der Geschäftsführer. „Er wird von uns dennoch beschenkt“, so Baumann weiter. Für den SV Werder machte der Mittelfeldakteur in anderthalb Jahren 49 Pflichtspiele. +++

Thomas Delaney kehrt erstmals seit dem Wechsel ins Weser-Stadion zurück (Foto: nordphoto).

+++ Heimspiel-Wochenende am Osterdeich: Drei Tage, drei Heimspiele! Für Werder-Fans gibt es am Wochenende gleich mehrere Highlights rund um das Weser-Stadion. Am Freitag um 19.30 Uhr läutet die U23 mit dem Regionalliga-Spitzenspiel gegen den VfB Lübeck im Stadion „Platz 11“ das Wochenende ein. Der Tabellendritte empfängt den Tabellenzweiten (zum Vorbericht). Und nach dem Topspiel der Profis gegen Borussia Dortmund runden die Werderfrauen am Sonntag das grün-weiße Heimspiel-Tripple ab. Das Team von Carmen Roth könnte ab 14 Uhr gegen den SC Sand mit einem Sieg den Klassenerhalt nahezu perfekt machen (zum Vorbericht). +++

+++ Dream-Team im Fan-Mobil: Werders eSPORTS-Profi und Deutscher Klub-Meister 2019, Mohammed "MoAuba" Harkous, greift Kultverkäufer Uwe am Samstag vor dem Spiel gegen den BVB unter die Arme. Ab 17 Uhr finden Werder-Fans die beiden Scherzkekse auf dem Fan-Mobil an der Nordgeraden. Kommt vorbei! +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick