Von einer Passion zur nächsten

Kurzpässe am Freitag
Mit Zylinder: Claudio Pizarro hat die Royal Ascot-Renntage besucht (Foto: instagram.com/claupiza14).
Kurzpässe
Freitag, 21.06.2019 / 12:14 Uhr

+++ Pizarro, die Stilikone: Fußball, das war für Claudio Pizarro schon immer die Nummer eins. Doch der 40-jährige Peruaner frönt neben dem Kicker noch so manch einer anderen Leidenschaft: Pferderennen zum Beispiel, oder eine gepflegte Runde Golf zu spielen. In der Sommerpause konnte „Piza“ sich beidem hingeben, wie er strahlend auf seinem Instagram-Account präsentierte. Einigen ausgedehnten Golfrunden im schottischen „St. Andrews Old Course“, unter anderem mit Felix Neureuther, Philipp Lahm und Thomas Müller, ließ er einen Besuch bei dem Pferderennereignis weltweit folgen: der Royal Ascot-Rennwoche. Stilecht mit Zylinder, im Cutaway und mit Krawatte ausgestattet, ließ es sich der Torjäger in der Grafschaft Berkshire gutgehen. Dabei hatte er ein paar Tage zuvor noch eine auffällige grüne Hose sowie Mütze mit Schottenmuster getragen. „Äußerst wandelbar“, musste da auch Ex-Bayern-Teamkollege Müller konstatieren. Gerät einfach nie aus der Mode, dieser Pizarro. +++

+++ Duo rangiert in Spitzengruppe: Mit diesen Platzierungen können Maximilian Eggestein und Davy Klaassen äußerst zufrieden sein. In der „kicker Rangliste des Deutschen Fußballs“ landete das Duo unter den offensiven Mittelfeldspielern auf den Rängen sieben (Eggestein) und elf (Klaassen). Beide bekamen das Prädikat „im weiteren Kreis“ verliehn. Als „Internationale Klasse“ gelten laut Fachmagazin lediglich die beiden Leverkusen-Profis Kai Havertz und Julian Brandt, „Weltklasse“-Format wurde keinem Bundesliga-Profi bescheinigt. Am kommenden Montag folgen die Auszeichnungen auf den Angriffspositionen. Und wer weiß, vielleicht ernten mit Milot Rashica und Ex-Kapitän Max Kruse beispielsweise noch weitere Werderaner die Lorbeeren für eine starke Saison… +++

+++ Stadion in Heimatstadt nach Osako benannt: Was für eine Ehre für Werders Yuya Osako! In Japan wurde in dieser Woche ein Fußballstadion nach dem WM-Star und Bundesliga-Profi benannt. Die Ehre wurde Osako in Minamisatsuma in der Präfektur Kagoshima zuteil, in der 2005 Osakos Geburtsort Kaseda eingegliedert wurde. Offiziell trägt das Spielfeld nun den Namen „Osako-Yuya-Stadium“. Es soll fortan der Jugend beste Trainingsbedingungen bieten, wie Osako bei der Eröffnungszeremonie erklärte. Am Donnerstag brach der 29-Jährige dann nach Deutschland auf, wo mit dem Vorbereitungsstart wieder die Alltagsaufgaben auf ihn warten. +++

+++ Sommerzeit, Urlaubszeit - für fast alle: Sie sind ausgeflogen. Statt am Osterdeich findet man die Werder-Profis in diesen letzten Urlaubstagen vor dem Vorbereitungsstart auf der ganzen Welt verteilt. Während sich Milot Rashica und Stefanos Kapino auf den Malediven ‚Moin‘ sagen können, ist Davy Klaassen zu Besuch in Santorini (Griechenland). Felix Beijmo macht Urlaub auf Mykonos, Milos Veljkovic genießt Los Angeles. Fleißig ist unterdessen Nuri Sahin. An der Bilgi Universität in Istanbul ist der Mittelfeld-Star auf einem zweitägigen Seminar Referent. Hier will Sahin unter anderem das Konzept seiner "Nuri-Sahin-Akademie", die benachteiligten Kindern in der Türkei über den Sport helfen soll, erläutern. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick