“Volles Vertrauen” in Moisander und Friedl

Innenverteidiger-Duo wird Ausfälle kompensieren
Niklas Moisander und Marco Friedl werden die Ausfälle kompeniseren müssen (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 04.07.2019 / 11:53 Uhr

In der ersten Vorbereitungswoche musste der SV Werder direkt zwei bittere Nachrichten hinnehmen: Mit Milos Veljkovic (gebrochener Zeh) und Sebastian Langkamp (Muskelfaserriss) fallen gleich zwei etatmäßige Innenverteidiger aus (zur Extrameldung). Das Duo konnte nicht mit der Mannschaft ins Zillertal aufbrechen, beide sind für die Rehabilitation sowie weiteren Behandlungen in Bremen geblieben.

Dennoch ist Florian Kohfeldt vor der Abreise gen Österreich optimistisch, was das Fehlen der beiden Innenverteidiger angeht: „Die Verletzungen sind natürlich nicht optimal, aber wir kriegen das hin.“ Dass durch den Ausfall von Veljkovic und Langkamp die Trainingsqualität sinken wird, daran glaubt der 36-Jährige nicht. „Wir können das durch die U23-Spieler auffangen. Da mache ich mir keine Sorgen“, erklärt der Cheftrainer. Mit Niklas Wiemann, der in dieser Saison vom FC Schalke 04 in den Werder-Nachwuchs wechselte, und Julian Rieckmann stehen zwei weitere Optionen zur Verfügung, um die Innenverteidiger-Position zu besetzen.

Auch was den weiteren Verlauf der Vorbereitung und den Start der Pflichtspiele betrifft, bleibt Florian Kohfeldt entspannt: „Die beiden fallen ja kein halbes Jahr aus. Ich habe volles Vertrauen in dieses Quartett. Ich weiß, dass Niklas Moisander, als Führungsspieler, und Marco Friedl die Ausfälle auffangen werden.“ Großen Handlungsbedarf sieht der grün-weiße Trainer auf dieser Position daher nicht, aber: "Es wäre unprofessionell das auszuschließen", so der 36-Jährige. Der Chefcoach hofft darauf, dass Sebastian Langkamp bereits in Grassau wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Bei Milos Veljkovic wird es dahingegen noch etwas länger dauern.

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis:

Profis

11.12.2019