Revanche unter Flutlicht

Der Vorbericht zum Spiel gegen den VfB Lübeck
Frank Ronstadt und Co. wollen sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren (Foto: WERDER.DE).
U23
Donnerstag, 02.05.2019 / 12:35 Uhr

von Felicitas Hartmann

Wieder ein Spitzenspiel, wieder unter Flutlicht. Am Freitag, 03.05.2019, um 19:30 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker) begrüßt Werders U23 den VfB Lübeck. Nach der Niederlage im Hinspiel wollen die Grün-Weißen auf eigenem Platz die Revanche. Dabei trifft die Mannschaft von Sven Hübscher auf das Team mit den wenigsten Gegentreffern der Liga. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Mit einem Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft im Rücken reist der VfB Lübeck am Freitag an die Weser. Nach einer starken Rückrunde, in der die Schleswig-Holsteiner mit zwei Remis und neun Siegen weiter ungeschlagen sind, musste sich die Mannschaft von Trainer Rolf Landerl am vergangenen Spieltag mit einem 1:1-Unentschieden gegen Drochtersen/Assel begnügen. Zwar dominierte der VfB gegen die Niedersachsen die Partie und spielte sich immer wieder hochprozentige Chancen heraus, dennoch reichte es am Ende nur zu einem Punkt.

Traf im Hinspiel zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung: Jonah Osabutey (Foto: WERDER.DE).

Trainer Sven Hübscher zum Gegner: "Lübeck ist ein spielstarker Gegner, der genau wie wir fußballerische Lösungen sucht. Daher stehen sie auch zu Recht im oberen Bereich der Tabelle. Es wird mit Sicherheit ein interessantes Spiel. Ich hoffe, dass alle Zuschauer auf Platz 11 nochmal eine gute Partie im Saisonendspurt sehen werden.“

Das letzte Duell: In einer hitzigen Partie mussten sich die Grün-Weißen im Hinspiel mit 1:3 geschlagen geben. Zwar ging die Mannschaft von Sven Hübscher mit der ersten guten Chance durch Jonah Osabutey in Führung (10.), Felix Beijmo sprang der Ball aber im Gegenzug beim verunglückten Klärungsversuch in den eigenen Kasten (12.). In der zweiten Spielhälfte ging es kampfbetont weiter. Obwohl sich die Grün-Weißen auch nach den beiden Gegentreffern von Ahmet Arslan (50.) und Dennis Hoins (59.) nicht aufgaben und weiter auf den Anschluss drückten, konnten sie sich am Ende für ihre leidenschaftliche Leistung nicht belohnen.

Starker Rückhalt: Mit 67 Punkten steht der VfB Lübeck aktuell fünf Zähler hinter Tabellenführer VfL Wolfsburg II auf Platz 2 in der Tabelle. Einen großen Anteil an dieser Position hat VfB-Torhüter Benjamin Gommert. In den 17 Spielen, in denen er in dieser Saison auf dem Platz stand, musste der 34-Jährige insgesamt nur fünf Mal hinter sich greifen. Zudem musste Lübecks Nummer 1 nie mehr als einen Gegentreffer pro Partie hinnehmen. Mit nur 21 Gegentoren stellt der VfB zudem die stärkste Defensive der Regionalliga.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen vom Spiel gibt es auf dem offiziellen Twitter-Kanal des WERDER Leistungszenturms. Zudem gibt es kurz nach Schlusspfiff den Spielbericht auf WERDER.DE.