eNationalmannschaft: MegaBit und MoAuba vom DFB nominiert

Werders FIFA-Profis sind die ersten Nationalspieler
Werders eSPORTS-Profis MegaBit und MoAuba im Trikot der deutschen eNationalmannschaft (Foto: DFB).
eSPORTS
Sonntag, 31.03.2019 / 15:33 Uhr

Werders eSPORTS-Profis Michael „MegaBit“ Bittner und Mohammed „MoAuba“ Harkous sind vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für die eNationalmannschaft nominiert worden. Die beiden FIFA-Spieler sind damit die ersten deutschen eSPORTS-Nationalspieler überhaupt und werden Deutschland beim eNations Cup, der Mitte April in London stattfindet, vertreten. Das gab der DFB am Sonntagnachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.

Bei Werder ein Duo und jetzt auch gemeinsam für Deutschland aktiv: MegaBit und MoAuba.

„Diese Nominierung haben sich die beiden aufgrund der konstant starken Leistungen in den letzten Monaten redlich verdient. Uns macht es sehr stolz, die ersten deutschen Nationalspieler im eFootball stellen zu dürfen. Nach dem Gewinn der ersten Club-Championship vor wenigen Wochen ist das ein weiteres Highlight in der jungen Historie von Werder eSPORTS“, freut sich Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung.

„Das Gefühl, für die Nationalmannschaft nominiert zu sein, ist unbeschreiblich und kann man auch nicht in Worte fassen. Ich freue mich riesig darauf, Deutschland beim eNations Cup vertreten zu dürfen. Für mich ist es ein Traum, dass wir die Geschichte des FIFA eSPORTS nicht nur miterleben, sondern als erste Nationalspieler auch mitgestalten“, so Michael „Megabit“ Bittner. Mohammed „MoAuba“ Harkous ist ebenfalls voller Vorfreude: „Das DFB-Trikot zu tragen, ist etwas ganz Besonderes. Viele Idole haben es getragen und wir sind jetzt die ersten FIFA-Profis, die es ebenfalls tragen dürfen. Es ist aufregend und eine große Ehre, eine ganze Nation vertreten zu dürfen. Gemeinsam mit MegaBit werde ich alles dafür geben, Deutschland bestmöglich zu vertreten.“

DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: „Die Teilnahme am FIFA eNations Cup ist für den DFB ein erster wichtiger Schritt, um den deutschen Fußball zukünftig auch in der virtuellen Welt zu repräsentieren. Mit ‚MoAuba‘ und ‚MegaBit‘ werden uns zwei Spieler in London vertreten, die über einen langen Zeitraum konstant gute Leistungen gezeigt haben. Wir hoffen natürlich, dass dies auch in London der Fall sein wird.“

Der 21-köpfige Kader des DFB auf der PlayStation und XBox:

Mohammed „MoAuba“ Harkous (SV Werder Bremen), Tim „TheStrxngeR“ Katnawatos (FC Basel), Hasan „hasoo“ Eker (FC Ingolstadt), Erhan Dr. „Erhano“ Kayman (VfB Stuttgart), Cihan „Cihan“ Yasarlar (RB Leipzig), Cina „LostInTheWavesz“ Hosseindjani (Free Agent), Marvin „M4RV“ Hintz (Bayer 04 Leverkusen), Timo „TimoX“ Siep (VfL Wolfsburg), Philipp „Eisvogel“ Schermer (FC Schalke 04), Kai „deto“ Wollin (Manchester City)

Michael „MegaBit“ Bittner (SV Werder Bremen), Niklas „NRaseck“ Raseck (Rogue), Dylan „DullenMIKE“ Neuhausen (SK Gaming), Tim „Tim Latka“ Schwartmann (FC Schalke), Michael „Phenomeno“ Gherman (Borussia Mönchengladbach), Kai „Hensoo“ Hense (B360 Esports), Benedikt „Salz0r“ Saltzer (VfL Wolfsburg), Lukas „Sakul“ Vonderheide (FOKUS CLAN), Fabian „Dubzje“ De Cae (Bayer 04 Leverkusen), Danny „proownez“ Liepolt (FOKUS CLAN), Florian „CodyDerFinisher“ Müller (FC Basel)

 

Mehr eSPORTS-Inhalte von Werder:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.