Werder verurteilt brutale Attacke auf Polizisten

Fankurve
Montag, 12.08.2019 / 18:23 Uhr

Der SV Werder Bremen hat die brutalen Angriffe auf Polizisten nach dem Spiel gegen Atlas Delmenhorst scharf verurteilt. Werders Präsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald sagte am Montag: „Der SV Werder Bremen verurteilt die Tat. Das war ein brutaler Akt, der durch nichts zu rechtfertigen ist. Wir hoffen, dass es den verletzten Beamten bald wieder gut geht. Wir erhoffen uns ebenfalls eine schnelle Identifizierung des Täters."

Klare Worte fand der Werder-Präsident auch für das Verhalten der gesamten Gruppe, die am Samstag bei den Auseinandersetzungen vor Ort war. „Auch die Solidarisierung mit dem Täter ist nicht nachvollziehbar. Die aktive Fanszene sollte sich an dieser Stelle sehr intensiv hinterfragen. Mit solchen Ausschreitungen wird ein differenzierter Blick auf die Arbeit von Ultra-Gruppierungen erschwert. Gewalttäter zu schützen, gefährdet alle positiven Effekte ihrer Arbeit.“

Nach dem Spiel am Samstagabend war eine Person aus einer von Polizisten begleiteten Personen-Gruppe auf ein Autodach gestiegen und hatte einen Polizisten gegen den Kopf getreten und ihn dabei verletzt. Beim Versuch ihn festzunehmen, solidarisierten sich die umstehenden Personen der Gruppe mit dem Täter und verhinderten die Festnahme. Dabei wurden weitere Beamte verletzt.

Mehr Infos zur Fanbetreuung:

 

Mehr News aus der Fankurve: