Dank Trillerpfeife zum besten Tag

Fünf Fangeschichten vom "Tach der Fans"
Am "Tach der Fans" waren circa 45.000 Besucher auf dem Festgelände am Osterdeich (Foto: nordphoto).
Fankurve
Samstag, 03.08.2019 / 21:10 Uhr

Von Lukas Kober, Yannik Cischinsky, Christoph Pieper und Katharina Grote

Die Werder-Fans geben und ermöglichen nahezu alles während einer Saison. Ob einen grün-weißen Busempfang oder schlichtweg die überwältigende Stimmung im wohninvest WESERSTADION und auf den Auswärtsfahrten. Der "Tach der Fans" ist ein Zeichen des SV Werder, um den Fans etwas zurückzugeben. Das wurde während des Geschäftsführer-Talks, bei den Werder-Legenden oder durch die Moderatoren auf der Bühne, Arnd "Arnie" Zeigler und Christian "Stolli" Stoll, in die grün-weiße Masse gerufen. Woher die Fans an diesem Samstag kamen, was ihnen besonders Gefallen hat und was sie am SVW bewundern, fasst WERDER.DE in fünf kleinen Geschichten für euch zusammen.

Pavlenkas Reaktion und das Trillerpfeifen-Weck-Kommando

"Krake" als Vorbild: Linus, mit Kappe und Schal, bewundert Jiri Pavlenka (Foto: WERDER.DE).

Linus Kreft hat die Angebote auf dem Festgelände am „Tach der Fans“ voll genutzt. Am liebsten ist er an die Freistoßstation gegangen. Der Torhüter traf zwar bei zwei Versuchen ein Mal, doch seine Fähigkeiten konnte er im Kasten besser unter Beweis stellen. Kein Wunder, denn sein Lieblingsspieler ist Werders Nummer eins, Jiri Pavlenka. „Der schafft es schon, nach einer halben Sekunde zu reagieren. Der weiß vorher schon, wo der Ball hingeht“, bewundert Linus aus Aberg.

Superheld: Junggeselle Tobias Reinert auf dem Festgelände am "Tach der Fans" (Foto: W.DE).

Eigentlich wollte Tobias Reinert einen gemütlichen Samstag mit seiner zukünftigen Frau verbringen. Eigentlich. Denn der Junggeselle hat diese Pläne ohne seine Freunde gemacht. „Ich wurde heute Morgen unsanft mit Trillerpfeifen aus dem Bett geholt. Aber es hat sich gelohnt, der Tag ist unglaublich“, erzählt Reinert, der auf dem Gelände Gegenstände aus seiner "Junggesellen Schlussverkauf"-Box tauscht. So soll es auch sein. Schließlich ist er aus Sachsen-Anhalt 300 Kilometer bis nach Bremen gefahren.

Große Legenden und große Ziele

Thorsten Schmidt und seine Lebensgefährtin tragen beide Pizarro-Trikots (Foto: WERDER.DE).

Mit dem neuen Event-Trikot gewappnet und mit einer grünen 14 auf dem Rücken - Thorsten Schmidt uns seine Lebensgefährtin sind große Claudio Pizarro Bewunderer. "Er ist unser gemeinsames Idol. Nicht nur weil er so lange bei Werder spielt, sondern weil er als Profi Mensch geblieben ist", erklärt Schmidt. Die lange Reise aus dem Harz, die lange Anfahrtszeit von drei Stunden, haben sich gelohnt. "Dieses ganze Drumherum ist einfach überwältigend, denn wir kommen aus einer Region, wo nicht viel Bundesliga ist. Diese Präsentation und die Legenden, die wir sehen durften, das ist einfach nur ein großes Highlight", so das Paar unisono.

Lebenslang Grün-Weiß: Stefan Jacksch ist seit seiner Geburt Werder-Fans (Foto: WERDER.DE).

Der SV Werder hat bekanntlich nicht nur die besten Fans, sondern auch den besten Trainer. Das erklärt Stefan Jacksch, der das Werder-Fieber schon von seinem Opa eingeimpft bekommen hat. In der kommenden Saison sei es zwar schwieriger, die Ziele zu erreichen, da alle wissen, dass Werder einen tollen Fußball spielt. Doch mit Florian Kohfeldt steht „der beste Trainer an der Seitenlinie, den wir seit Jahren hatten“, erklärt Jaksch. Dann kann ja nichts mehr schief gehen.

Britta Holtmann und Sohn Liam auf dem Weg zum nächsten Stand (Foto: WERDER.DE).

"Europa mindestens", sagt Britta Holtmann über die Saisonziele des SV Werder, bis ihr Sohn Liam reinplatzt und ruft: „Europa wäre cool, aber Champions League wäre mir am Liebsten“. Die beiden sind häufiger in Bremen, da die ältere Tochter am Osterdeich wohnt. „Wir verbinden das gerne mit einem Besuch. So ein Event mit sympathischen Fans und sympathischen Leuten. Das ist einfach super“, schwärmt die Mutter über den „Tach der Fans“ in Bremen.

Die besten Bilder vom "Tach der Fans":

 

Mehr News aus der Fankurve: