Auf in den Liga-Alltag

Marco Grote & Christian Brand im Gespräch
Für die Teams von Christian Brand (l.) und Marco Grote beginnt die neue Saison (Foto: WERDER.DE).
Junioren
Freitag, 09.08.2019 / 15:44 Uhr

Notiert von Marcel Kuhnt

Es geht wieder um Zählbares. Am kommenden Wochenende steigen die U19 und U17 des SV Werder Bremen wieder in die A- und B-Junioren-Bundesliga ein. Auch in dieser Saison wollen die Grün-Weißen eine gute Rolle in ihren jeweiligen Ligen spielen. WERDER.DE hat mit Marco Grote und Christian Brand über den Auftakt, die Vorbereitung und noch zu definierende Saisonziele gesprochen:

Marco Grote über...

… den Ligaauftakt in Dresden: „Dresden ist immer eine schwierige Aufgabe. Dort zum Auftakt anzutreten, macht es sicherlich nicht leichter. Sie haben mit Willi Weiße einen neuen Trainer, weshalb wir noch nicht genau wissen, was uns erwartet."

… die Vorbereitung: „Es war keine einfache Vorbereitung. Wir hatten ein kurzes Zeitfenster, ein anstrengendes Turnier direkt zu Beginn und den Kader nicht komplett zusammen, was durch die Gesamtsituation des Vereins zustande kam. Das macht eine Vorbereitung in gewissen Punkten schwieriger. Insgesamt sind wir mannschaftlich noch nicht soweit, wie wir es gerne hätten. Dennoch haben wir einiges bereits angeschoben und Entwicklungsschritte nach vorne gemacht, die wollen wir im inhaltlichen Spiel sowie auch im Ergebnis sehen und im weiteren Saisonverlauf konstant abrufen."

… zum Saisonziel: „Ein genaues Ziel können wir jetzt noch nicht abschätzen. Das definieren wir noch zusammen mit den Jungs. Das ist auf dem Weg. Erstmal wollen wir gut in die Spielzeit starten.“

Alle Infos zur Werder U19

Christian Brand über ...

… den Auftakt bei RB Leipzig: „Der Auftakt gegen Leipzig wird direkt eine große Herausforderung. Leipzig verfügt sicherlich über andere Möglichkeiten als wir, dennoch freuen wir uns auf das Kräftemessen. RB hat in der Sommerpause viele hochkarätige Spieler, auch aus dem europäischen Ausland, dazu geholt und verfügt über viel Qualität. Für uns wird es eine Standortbestimmung sein.“

… die Vorbereitung: „In der Vorbereitung haben wir uns kontinuierlich entwickelt. Sicherlich war für die U16-Spieler, die nun nicht mehr auf regionale, sondern auf überregionale Gegner treffen werden, die Umstellung schwierig. Sie mussten sich an höhere Anforderungen oder auch ein gestiegenes Tempo erst gewöhnen. In der Offensive hatten wir bereits sehr gute Ansätze. In den Vorbereitungsspielen haben wir viele Tore erzielen können. Wichtig wird sein, dass wir im Verbund noch besser verteidigen. Die gesamte Mannschaft muss mitmachen, damit die Defensivreihe entlastet werden kann und wir unsere Stärke in der Offensive ausspielen können.“

… zum Saisonziel: „Wir werden die ersten Spieltage in Ruhe abwarten und uns dann ein Saisonziel setzen.“

Alle Infos zur Werder U17

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr Junioren-News: