Der Moment wird kommen

Kurzpässe am Dienstag
Die beiden Bundesliga-Duelle mit Bayern gingen knapp verloren. Im Pokal will Werder siegen (Foto: nordphoto).
Kurzpässe
Dienstag, 23.04.2019 / 17:26 Uhr

+++ Angenähert zum Ärgern: Das DFB-Pokal-Finale 1999 ist den grün-weißen Fans in besonders guter Erinnerung geblieben. Werder hatte sich gerade vor dem Abstieg gerettet, während der FC Bayern mit Oliver Kahn, Stefan Effenberg und Giovane Elber souverän Deutscher Meister wurde. Trotzdem schaffte es der SVW die großen Bayern zu ärgern und mit 5:4 nach Elfmeterschießen den Pokal an die Weser zu holen. Am Mittwochabend, wenn das DFB-Pokal-Halbfinale (ab 20.30 Uhr im betway Live Ticker auf WERDER.DE) im Weser-Stadion angepfiffen wird, wollen die Grün-Weißen den Rekordpokalsieger wieder ärgern und ihnen den Titel von der Liste streichen. "Wir haben uns schon an die Bayern angenähert, wir sind nicht mehr Lichtjahre entfernt", erklärt Frank Baumann auch mit Blick auf die Duelle der letzten Jahre. Zwar seien die Münchner in Sachen Möglichkeiten, Potential, Gehaltsgefüge und Erfahrung der Spieler noch im Voraus, doch der SVW hat sich spürbar weiterentwickelt. "Ich glaube, dass wir deutlich näher dran sind und der Moment, in dem wir die Bayern schlagen, immer näher rückt“, so Baumann. Der Mittwochabend wäre dafür ein passender Zeitpunkt. +++

+++ Die Schwärmer: Motivationstrainer würden vermutlich zustimmend mit dem Kopf nicken, wenn es darum geht, sich Ziele immer wieder vor Augen zu führen. Claudio Pizarro macht das. Im Kreise der Mannschaft schwärmt der Peruaner immer wieder vom Pokalfinale in Berlin, das er selbst schon acht Mal erlebte. Die Ansprache vor dem Spiel hält die Sturm-Legende allerdings nicht. „Es ist mehr so ein permanentes Erzählen von ihm“, schmunzelt Florian Kohfeldt. „Auch Nuri Sahin war schon ein paar Mal da und Tim Borowski auch. Die lassen das dann immer wieder mit einfließen. Wir hatten diese Saison schon schwere Momente. Wir wollen unser Ziel erreichen und das ist nun mal Berlin“, so der Werder-Coach. Am Mittwochabend wissen alle, ob die zusätzlichen Motivationsreden der Berlin-Liebhaber gewirkt hat. +++

Niklas Süle fehlt den Bayern Mittwoch. Er ist einer der schnellsten Münchner (Foto: nordphoto).

+++ Vorteil Geschwindigkeit: Am Mittwoch sind die Bayern erneut zu einem personellen Wechsel in der Innenverteidigung gezwungen. Nachdem im Ligaduell mit Werder Mats Hummels ausfiel, steht dem FCB im Auswärtsspiel an der Weser Niklas Süle nicht zur Verfügung. Er ist nach der Roten Karte im Viertelfinalduell mit Heidenheim gesperrt. „Wenngleich Mats für mich einer der besten Innenverteidiger der letzten zehn Jahre, nicht nur in Deutschland, sondern der ganzen Welt ist, fehlt ihnen mit Süle ihr schnellster Defensivspieler“, erklärt Florian Kohfeldt. Der Cheftrainer kann dem erneuten Wechsel also auch etwas Positives abgewinnen. „Vielleicht haben wir dadurch einen kleinen Vorteil bei der Geschwindigkeit.“ +++

+++ Road to Semifinal: Es war ein weiter Weg bis ins Halbfinale. Über Worms, Flensburg, Dortmund und Schalke haben sich die Grün-Weißen bis in die vorletzte Pokalrunde vorgekämpft. Mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen und Spielverläufen ist der Kohfeldt-Elf dies gelungen. WERDER.TV hat den Weg ins Pokal-Halbfinale nachgezeichnet und die besten Highlights in zweieinhalb emotionale Minuten Bewegtbild gepackt. Jetzt anschauen! +++

+++ Frühzeitig anreisen: Es wird voll am Osterdeich! Der SV Werder rät allen Fans am Mittwochabend wenn möglich frühzeitig anzureisen. Es ist aufgrund der späten Arbeitszeit mit Engpässen an den Einlasskontrollen zu rechnen. Zudem ist von Teilen der Fanszene ein Empfang des Mannschaftsbusses geplant. Fans, die von außerhalb anreisen, sollten zudem die Baustellen auf der A1 zwischen Stuhr und dem Bremer Kreuz sowie auf der A27 ab Dreieck Walsrode einplanen. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick