Zuschauerrekordjagd

Kurzpässe am Freitag
Die Werder- und Atlas-Fans könnten einen neuen Erstrunden-Zuschauerrekord aufstellen (Foto: DFL).
Kurzpässe
Freitag, 09.08.2019 / 12:35 Uhr

+++ Rennen um den Erstrunden-Rekord: Mit der diesjährigen Auslosung bescherte Nia Künzer Fußballdeutschland gleich mehrere spannende Derbys und Erstrundenbegegnungen, wie das Spiel Kaiserslautern gegen Mainz und natürlich auch das Nachbarschaftsduell zwischen Atlas und Werder. 41.500 Zuschauer passen am Samstag in das wohninvest WESERSTADION – und aller Voraussicht nach ist die Partie ausverkauft. Damit würde am Samstagabend der bisherige Zuschauerrekord in der ersten Runde, den Germania Windeck mit 41.100 Besuchern hält, hauchdünn geknackt. Doch es gibt Konkurrenz: Zum Derby zwischen den „Roten Teufeln“ und Mainz, das schon am Samstagnachmittag stattfindet, werden über 40.000 Fans erwartet. Das Fritz-Walter-Stadion fasst bekanntlich über 48.000 Zuschauer. Am Samstagabend ist dann klar, wer den Rekord einsackt. Fairerweise gebührt dieser aber den Delmenhorstern, die als Heimmannschaft im wohninvest WESERSTADION antreten. Man darf gespannt sein... +++

+++ Netter Nebeneffekt: Der reißende Ticketabsatz führt für beide Vereine selbstredend auch zu deutlichen Mehreinnahmen. Für Werders Geschäftsführer Fußball, Frank Baumann, ist das ein „schöner Nebeneffekt“. Doch auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit Delmenhorst machte Baumann auch deutlich: „Natürlich generieren wir dadurch deutliche höhere Einnahmen als wenn wir in Delmenhorst oder vergleichbaren Stadien spielen würden, aber das hat nicht die Dimensionen wie bei der zweiten oder dritten Runde, da die Einnahmen aufgeteilt werden. Wir können deswegen nicht die Runde herschenken.“ +++

Jetzt anschauen: Die Pressekonferenz zum Duell mit Atlas Delmenhorst (Foto: nordphoto).

+++ Werders Transferphase: Ja, wann kommt er denn? Wer kommt denn überhaupt? Wie sieht es denn aus in der Personalie XY? Der Sommer ist für Frank Baumann auch medial häufig Schwerstarbeit. Während das Transferfenster geöffnet hat, sieht sich Werders Geschäftsführer häufig mit den gleichen Nachfragen konfrontiert. „Das ist kein Problem“, schmunzelte Baumann auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Bisher musste er ja immer noch um Geduld bitten. Vor dem Pflichtspielstart ordnete er Werders Transferbemühungen gemeinsam mit Coach Florian Kohfeldt noch einmal ein. „Unsere Planungen sind nach wie vor sehr klar“, betonte Baumann. Kohfeldt ergänzte: „Ich bin weiterhin sehr entspannt, weil ich alle Gespräche und Planungen kenne. Ich bin mir sehr sicher, dass wir eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen.“ Dreieinhalb Wochen lang wird Frank Baumann sicher noch die eine oder andere Nachfrage beantworten müssen. +++

+++ Wichtige Hinweise zum Pokalspiel: Resttickets für das Duell mit Delmenhorst können online auf WERDER.DE mit der print@home-Option gekauft und bequem zu Hause ausgedruckt werden. Wie immer im Stadion kann im Heimbereich ausschließlich mit der WERDER-CARD und Karten mit girogo-Funktion bargeldlos bezahlt werden. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir, Bankkarten wenn möglich am Geldautomaten vorab aufzuladen. Im Gästebereich, dem Bereich der Atlas-Fans, der die komplette Westkurve (Ober-Unterrang) umfasst, kann auch mit Bargeld gezahlt werden. Außerdem ist eine Barzahlung am Pokalabend bei den sogenannten Bierläufern möglich. +++

Florian Kohfeldt ist in Delmenhorst aufgewachsen, spielte jedoch für den TV Jahn (Foto: nordphoto).

+++ Spieler von damals: Die erste Runde des DFB-Pokals, ein Flutlichtspiel und dann sogar im eigenen Stadion als Gastmannschaft. Als wäre das Spiel gegen den SV Atlas Delmenhorst nicht schon besonders genug, gibt es für Florian Kohfeldt noch einen Grund mehr. Der Trainer der Grün-Weißen ist nicht nur in Delmenhorst aufgewachsen, sondern kennt auch aus der Mannschaft einige Spieler wie Leon Lingerski oder Florian Urbainski. „Vielen von ihnen durfte ich schon mal trainieren oder als Co-Trainer begleiten. Von daher, ist es schon was Besonderes für mich,“ erklärt der 36-Jährige. Dass sich deshalb Florian Kohfeldt oder die Delmenhorster zurückhalten werden, ist ausgeschlossen. „Ich glaube nicht, dass sich die Atlas-Spieler vor dem Tor denken werden, dass sie den SV Werder eigentlich doch mögen", lacht der Werder-Coach. +++

+++ Vorspiel: Ab sofort darf sich jeder Werder-Fan gleich doppelt auf den Spieltach freuen! Wie steht es um die Personalien? Was muss man alles über den Gegner wissen? Oder was für Anekdoten hat Werder-Legende Ailton auf Lager? Das alles wird auf unterhaltsame und informative Art und Weise in Werders neuem „VORSPIEL – DER PODCAST ZUM SPIELTACH“ zusammengefasst. Zudem habt ihr die Möglichkeit selbst ein Teil vom neuen Audio-Format der Grün-Weißen zu werden. Schickt uns eure Grüße und mit etwas Glück seid ihr in der nächsten Episode auch zu hören. Um perfekt auf den nächsten Spieltach eingestimmt zu sein, hört rein. Die Episoden erhaltet ihr wie gewohnt auf unserem offiziellen Soundcloud-Kanal, bei Spotify oder Apple Podcast. Wir hören uns! +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick