Werder-Quartett beim ersten Findorffer Schachtag

Gelungene Turnier-Premiere in entspannter Atmosphäre
Schach
Mittwoch, 21.08.2019 / 08:37 Uhr

Caroline Detjen

Am 10. August luden die Findorffer Schachfreunde motivierte Spieler aus Bremen und umzu in die Räumlichkeiten ihres Vereinshauses in die Hemmstraße ein, an einem kleinen - aber feinen - Rundenturnier teilzunehmen. Vier Werderaner mischten sich in drei unterschiedlichen Gruppen unter die insgesamt 23 Teilnehmer des Schachtages.

Unser Quartett bestand neben Gerald Jung aus den drei Jugendspielern Robin, Shaheen und Mattes. Diese nutzten das letzte Wochenende der Sommerferien noch einmal intensiv, um ausgeruht nach Urlauben in der Türkei, der Schweiz oder auf Mallorca, ihrem liebsten Hobby zu frönen.

Gespielt wurden drei Partien à 60 Minuten Bedenkzeit für die ersten 40 Züge, sowie 10 Minuten für den Rest der Partie plus 30 Sekunden ab dem ersten Zug. Zwischen den Partien räumten die Gastgeber den Spielern ausreichend Zeit ein, die vielfältige Imbiss- und Restaurantszene im hübschen Stadtteil Findorff zu erkunden, bevor die letzte Partie um 18.45 Uhr begann. 

Gerald, der normalerweise für die vierte Mannschaft im grün-weißen Trikot am Brett sitzt, ging in der A-Gruppe an Setzposition drei in den Wettkampf und gewann eine Partie gegen den Turnierfavoriten, womit er seinen Setzplatz bestätigte. Gruppen- und damit auch Turniersieger wurde Mattis Trätmann vom SC Porta Westfalica, der alle drei Partien gewann und damit erstmals die magische DWZ-Grenze von 2000 überschreitet.

Robin, der zuletzt bei den Bremer Jugendeinzelmeisterschaften in den Osterferien von sich reden gemacht hatte, als ihm in der U14 überraschenderweise fast die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften gelungen war, erspielte in einer sehr starken Gruppe ein tolles Remis und bestätigte ebenso seinen Setzplatz.

Mattes, der über Pfingsten gegen die besten Kinder seines Altes auf den Deutschen Meisterschaften antrat, spielte diesmal fast ausschließlich gegen erwachsene Gegner. Zwei Siege bescherten ihm den geteilten zweiten Platz der F-Gruppe mit sieben Teilnehmern, was mit einem Preisgeld von 7,50€ honoriert wurde – eine stolze Summe für einen Grundschüler.

Shaheen, der bisher vermehrt auf Jugendserien und Schnellschachturnieren erste Wettkampferfahrungen sammelte, konnte leider noch keine Punkte einfahren, sammelte aber neben reichlich Erfahrung auch erste Restpartien auf dem Weg zur angestrebten Wertungszahl, die bestimmt nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

Insgesamt war der Schachtag eine sehr gelungene Premiere, die hoffentlich im nächsten Jahr fortgesetzt wird - die Werderaner würden auf jeden Fall gerne wieder antreten.