"Ein guter Schritt nach vorne"

Kohfeldt zieht ein positives Trainingslager-Fazit
Premiere in Südafrika: Florian Kohfeldt zieht nach dem Wintertrainingslager ein positives Fazit (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 12.01.2019 / 09:58 Uhr

Aus Johannesburg berichten Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky

Der intensive Test gegen die Bidvest Wits war für Florian Kohfeldt ein guter Schlusspunkt (zum Spielbericht), wenngleich das 2:2-Unentschieden den Werder-Coach natürlich nicht zufrieden stellte. Am Samstagvormittag werden die Grün-Weißen noch eine kleine Trainingseinheit absolvieren, dann geht es zurück nach Deutschland. Zehn Tage Südafrika sind Geschichte und für den Cheftrainer ist es Zeit, ein Resümee zu ziehen.

„Mein Fazit fällt überwiegend positiv aus. Wir haben nahezu alle Trainingsinhalte umsetzen können, die wir uns vorgenommen haben. Leider musste das Spiel gegen die Kaizer Chiefs abgebrochen werden, aber wir haben hier ansonsten sehr gute Bedingungen vorgefunden. Das Wetter war nicht zu heiß, das Hotel war überragend und der Transfer hat auch wunderbar funktioniert“, zählt der Werder-Coach auf.

Florian Kohfeldt legte auch in Johannesburg großen Wert auf Detailarbeit (Foto: nordphoto).

Ganz konkret konnte das Trainerteam gleich hinter mehrere Schwerpunkte einen Haken setzen. Abschlüsse und das Spiel im letzten Drittel konnten intensiv bearbeitet werden, „das Verteidigen im Strafraum konnten wir in zwei guten Einheiten behandeln“, so Kohfeldt. Es gab zahlreiche mannschaftstaktische Sitzungen, offene Einzelgespräche mit allen Spielern.

Neben dem Sportlichen spielte vor allem die sozialen Termine wie der Besuch im Township Soweto, im Apartheidsmuseum oder beim Amandla Safe Hub im Township Diepsloot eine maßgebliche Rolle innerhalb des Trainingslagers. „Die Persönlichkeitsentwicklung trägt auch immer etwas zur sportlichen Leistung bei. Es lässt sich für die Spieler und uns einfach nochmal auf die Privilegien blicken, die wir genießen. Der Besuch hat innerhalb der Mannschaft zu viel Kommunikation geführt und das ist sehr wichtig gewesen. Das bringt uns alle als Menschen weiter und erdet die Jungs ein Stück weit“, ordnet Kohfeldt ein.

Unter dem Strich lässt sich festhalten: Die Reise nach Südafrika hat sich in vielerlei Hinsicht gelohnt. „Wir haben einen guten Schritt nach vorne gemacht. Ich freue mich auf Hannover und die Rückrunde“, folgert Kohfeldt.

 

Mehr Inhalte aus Südafrika: