Pizarro: "Es kann alles passieren"

Voller Vorfreude auf die beiden Duelle mit Bayern: Claudio Pizarro (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 16.04.2019 // 15:04 Uhr

Von Yannik Cischinsky

Im Weser-Stadion wird Claudio Pizarro frenetisch gefeiert, wenn er sich zur Einwechslung bereitmacht. Für das Spiel in München rechnet der Ex-Bayer allerdings nicht mit Applaus von den Rängen, trotz glorreicher Vergangenheit beim FCB. „Es ist sehr schön, nach München zu kommen, aber ich glaube nicht, dass das passiert. Denn wenn ich reinkomme, könnte es für sie nicht so schön werden“, sagt der Peruaner mit dem verschmitzten Lächeln, für das er seit Jahren bekannt ist.

Vor den beiden Duellen mit Rekordmeister und Rekordpokalsieger München in nur fünf Tagen präsentiert sich Pizarro mit breiter Brust, aber auch Demut vor der „schwierigen Aufgabe“. Der Tabellenführer wolle natürlich Meister werden, betont Pizarro am Dienstag, zugleich sei die ganze grün-weiße Mannschaft allerdings in einer guten Phase. „Unser Team hat Selbstvertrauen. Jeder sieht, wie wir momentan spielen, zusammenhalten und was uns gelingt. Ich glaube schon, dass sie wissen, dass es nicht einfach wird“, so der 40-Jährige mit Blick auf die Bundesligabegegnung am Samstag. „Es kann alles passieren.“

Egal ob Liga oder Pokalduell am Mittwochabend im Weser-Stadion: Pizarro ist siegeshungrig – und das, obwohl es gegen seinen alten Verein geht. Werder könnte für die Münchner in beiden Wettbewerben zum Stolperstein werden. Damit die Titelchance der Münchner zu vermiesen, "würde nicht einfach sein“, gibt Ex-Bayern-Star Pizarro zu. „Aber es wäre für mich eine Riesenfreude, wenn wir das als Werder schaffen. Meister könnten die Bayern trotzdem noch werden“.

Pizarro erwartet zwei spannende und für die Zuschauer schöne Partien. Bis dahin lässt er sämtliche Freundschaften ruhen, auch die zu Kumpel Thomas Müller: „Ich versuche mich zu fokussieren. Hinterher können wir dann faxen machen.“ Und hoffentlich hat der Werderaner dann sein verschmitztes Grinsen immernoch im Gesicht.