International und regional - Werder ist gut aufgestellt

Klaus Filbry, Dr. Hubertus Hess-Grunewald und Frank Baumann im Geschäftsführer-Talk (Foto: WERDER.DE).
Fankurve
Samstag, 03.08.2019 / 14:23 Uhr

Von Yannik Cischinsky, Lukas Kober, Christoph Pieper und Katharina Grote

Werder ist sportlich und wirtschaftlich bestens für die neue Bundesliga-Spielzeit 2019/2020 gerüstet. Das wurde aus dem exklusiven Geschäftsführer-Talk am „Tach der Fans“ deutlich. Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Klaus Filbry, Werders Präsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald und Geschäftsführer Fußball, Frank Baumann, gaben den tausenden Fans vor der Bühne einen Einblick in ihre Geschäftsbereiche.

Frank Baumann beantwortete die Frage, die wohl den meisten Werder-Fans am Samstag unter den Nägeln brannte: die nach einem Neuzugang. „Heute werden wir keinen Neuzugang mehr präsentieren, aber der Plan ist weiterhin, dass wir noch zwei bis drei neue Spieler verpflichten. Da müssen wir weiter geduldig sein“, so der Geschäftsführer Fußball, der vom aktuellen Kader der Grün-Weißen absolut überzeugt ist. „Wir haben einige wichtige Spieler halten können und keine großen Summen auf dem Transfermarkt eingenommen. Wir sind absolut überzeugt von dem Kader, den wir haben.“

Filbry: "Partner, die an Werder glauben"

Klaus Filbry richtete seinen Blick dagegen auf die neuen Sponsoringverträge, unter anderem mit den Verträgen von Wiesenhof und wohninvest. „Diese Partnerschaften geben uns die Möglichkeit, weiter im harten Wettbewerb der Bundesliga eine Rolle zu spielen, es sind Partner die an Werder glauben und sich mit dem Verein identifizieren. Wir sind gefragt auch neben dem Platz“, so Filbry. Darüber hinaus zeigte sich der Geschäftsführer zufrieden mit den Internationalisierungsbestrebungen des Klubs. „Wir gehören da sicher nicht zu den großen Playern, aber auch für uns ist das ein interessantes Feld“, so Filbry der unter anderen auf den neuen chinesischen Ärmelsponsor sowie das Trainingslager in Südafrika. „Wir konkretisieren unsere Pläne um einige Märkte noch zielgerichteter zu bearbeiten.“

Trotz der immer weiter wachsenden Internationalisierung des Vereins, wollen die Grün-Weißen auch in Bremen und der Region weiter aktiv bleiben. „Der SV Werder Bremen hat eine soziale Verantwortung, die wir jeden Tag leben. Im Kleinen sowie im Großen. Deswegen werden wir in der Öffentlichkeit so positiv wahrgenommen. Aber wir wollen weiter in die Viertel rein, noch näher an die Menschen ran“, erklärt Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald.

 

Mehr News aus der Fankurve: