Puzzlestück auf Topniveau

Kurzpässe am Montag
Ömer Toprak absolvierte am Sonntag seine erste Einheit im Dress des SV Werder (Foto: WERDER.DE).
Kurzpässe
Montag, 12.08.2019 / 14:56 Uhr

+++ Das Mosaiksteinchen: Gegen Fortuna Düsseldorf wird Ömer Toprak – sollte nichts Unvorhergesehenes passieren – sein erstes Spiel für den SV Werder bestreiten. So tief ließ Florian Kohfeldt nach der Verpflichtung bereits blicken. „Er muss sich nicht an die Liga gewöhnen und hat bereits in der Bundesliga nachgewiesen, dass er auf absolutem Topniveau für eine Mannschaft prägend sein kann“, so der Werder-Coach. Für Frank Baumann ist Toprak ein „Mosaiksteinchen“, für Kohfeldt das „Puzzlestück, das wir so nicht hatten.“ Vor allem auf die Geschwindigkeit im Abwehrzentrum spielt der Cheftrainer damit an. Für Kohfeldt ist aber noch ein anderer Fakt bemerkenswert: Toprak hat sich aufgrund der sportlichen Herausforderung für den SVW entschieden. „Es ist kein Geheimnis, dass er auch andere Möglichkeiten gehabt hätte. Dass sich Spieler dieser Kategorie für Werder interessieren und bei uns eine Perspektive sehen, stimmt uns froh. Da muss ich Frank Baumann ein Riesenkompliment aussprechen“, so Kohfeldt am Sonntag. +++

+++ Baumann über Toprak-Transfer: Das Telefon dürfte in den vergangenen Tagen wieder zu einem der wichtigsten Gegenstände von Frank Baumann gehört haben. „Es war nicht immer leicht“, blickt Werders Geschäftsführer Fußball mit dem ihm eigenen Schmunzeln auf die Transferbemühungen der letzten Tage zurück. Es war nicht nur einer der schwersten Verpflichtungen, die Baumann seit Amtsantritt angehen musste, sondern auch die mit den größten Schwankungen. „Mal waren wir auf einem sehr guten Weg, dann wieder sah es so aus, dass es nicht klappt. Es war sehr komplex“, verriet Baumann auf der offiziellen Vorstellung des neuen Innenverteidigers. Insgesamt ist der Geschäftsführer glücklich, dass Toprak seine Unterschrift am Sonntag unter das neue Arbeitspapier setzte. „Es war eine spannende Zeit, aber wir sind froh, dass es geklappt hat.“ +++

"Piza" hebt ab: Claudio Pizarro jubelt nach dem Treffer zum 1:6 gegen Atlas (Foto: nordphoto).

+++ Tschö und alles Gute: Der SV Werder ist ein weiterer Schritt in der Kariere des Ömer Toprak. Bei seinem Ex-Verein Borussia Dortmund hätte der gebürtige Ravensburger in der Champions League und, aller Wahrscheinlichkeit nach, um die deutsche Meisterschaft mitspielen können. Dass Toprak beim BVB und seinen vorherigen Klubs Spuren hinterlassen hatte, zeigte ein Blick in die sozialen Medien: Mario Götze, Julian Weigl oder Salih Öszan gehörten zu den Weggefährten, die dem 30-Jährigen viel Erfolg für die neue Aufgabe an der Weser wünschten. Auch Ex-Werderaner Sebastian Boenisch ("Du wirst es nicht bereuen") sowie die gebürtigen Bremer Karim Bellarabi und Julian Brandt, der viele grün Herzen postete, gabe ihm gute Wünsche mit auf den Weg. +++

+++ Historische Piza-Party: Das Spiel gegen den SV Atlas Delmenhorst hatte einen ganz besonderen Protagonisten: Claudio Pizarro, wieder einmal Claudio Pizarro: „Was muss ich noch sagen. Es wird immer verrückter. Gerade das zweite Tor. Dazu kann man nichts mehr sagen“, rang Davy Klaassen im Anschluss der Patie nach Worten. Denn die Werder-Legende machte sich mit zwei Toren zum ältesten Doppelpacker der DFB-Pokalgeschichte. „Diese Tore und Rekorde sind schön. Es ist immer wieder was Neues dabei“, schmunzelt der 40-Jährige, der mit 34 Pokaltoren wieder vor Robert Lewandowski liegt, seit Samstag auch der zweitälteste Torschütze des Wettbewerbs ist und mit dem SV Werder noch so einiges vor hat. Ob er allerdings Rekordhalter Karl Lambertin (44 Jahre und 164 Tage) noch einholen wird? Kohfeldt: "Da bin ich selbst bei Piza skeptisch." +++

+++ Fokus auf Fortuna: Der historische Pokalabend ist damit Geschichte. Der SV Werder muss sich nun auf nächste Aufgabe fokussieren: Und die heißt zum Bundesligastart am Samstag, 17.08.2019 (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE), Fortuna Düsseldorf. Daher ist auch die kommende Woche mit mehreren Trainingseinheiten gespickt. Am Dienstag, 13.08.2019, werden Florian Kohfeldt und Co. um 10 Uhr sowie 15 Uhr zwei Mal auf den Platz am wohninvest WESERSTADION gehen. Vor dem Duell mit der Fortuna, absolvieren die Werderaner am Mittwoch um 11 Uhr und am Freitag um 15 Uhr weitere öffentliche Einheiten. Die Jungs werden auch für das Auftaktmatch bestmöglich vorbereitet sein. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick